Blower Door Test

Der Blower Door Test : Sowohl für die Gebäudesanierung, als auch für den Neubau werden Berechnungen über die zukünftigen Energieverbräuche aufgestellt. Damit diese Vorhersagen auch zutreffen, ist eine Untersuchung über die Verarbeitungsqualität der verwendeten Bauprodukte erforderlich. Dabei geht es um die Gebäudehülle hinsichtlich der Dichtheit. Diese kann mit dem Blower Door Test Verfahren umfangreich und individuell gemessen werden.

 Inhaltsverzeichnis:

Was kostet ein Blower Door Test ? Hier gelangen Sie zu den Kosten.

Wie funktioniert der Blower Door Test ?

Der Blower Door Test ist ein Differenzdruck Test , welcher zur Qualitätssicherung im Neubau, in der Sanierung, sowie bei Bestandsgebäuden eingesetzt wird. Kurzform: Durch den erzeugten Unterdruck im Haus, tritt unkontrollierte Außenluft über Leckagen / Fehlstellen in das Gebäudeinnere. Diese Leckagen lassen sich mit Hilfe eines Luftströmungsmessgerätes aufspüren und sie können nachgebessert werden. Qualitätskontrolle auf höchstem Niveau für Ihr Bauvorhaben.

Es wird ein Rahmen in eine Außentür oder ein Fenster eingebaut (der Rahmen ist verstellbar und lässt sich auf alle gängigen Haustüren und Fenster einstellen). Der Rahmen wird mit einer luftdichten Plane versehen und in die Haustür oder Fenster eingespannt. In der Plane befindet sich eine Öffnung, dort wird ein leistungsstarkes Gebläse (wichtig hierbei ist, dass das Gebläse alle 4 Jahre kalibriert wurde) eingesetzt. Nun wird sowohl der Gebläsedruck, der Außendruck und der Innendruck mit Hilfe von Schläuchen am Druckmessgerät (Druckmessgerät muss alle 2 Jahre kalibriert sein) angeschlossen. Lassen Sie sich hierzu gerne das Zertifikat über die Kalibrierung aushändigen. Bei nicht entsprechender Kalibrierung ist die Messung nicht anerkannt. Ein Laptop wird mit dem Druckmessgerät verbunden, darüber wird die Messung durchgeführt.
Als erstes wird die natürliche Druckdifferenz zwischen Innen-und Außenluft mit Hilfe des Druckmessgerätes ermittelt. Dieses ist notwendig um den exakten und geforderten Druck im Gebäude zu erzeugen. Ein Unterdruck von mindestens 50 Pa (entspricht Windstärke 5) wird im Gebäude oder Gebäudeteil erzeugt. Sprich es wird die Luft aus dem Gebäude gezogen und es strömt Luft aus evtl. Fehlstellen nach.

Keine Angst es ist absolut ungefährlich, es kann nur soviel Luft entzogen werden, wie auch nachströmt. Daher haben Sie bei geringem Nachströmen aus Leckagen auch ein dementsprechend GUTES Ergebnis.

Zudem werden alle entsprechenden Parameter wie Windstärke und Innen-Außentemperatur die Auswirkungen auf die Messung haben aufgenommen. Es wird eine Messreihe mit verschiedenen Drücken gestartet. Hierbei ist wichtig, dass diese mindestens 5 Messpunkte bei verschiedenen Drücken enthält. Das wird gemacht, da eine Ein-Punkt Messung, welche nicht mehr Stand der Technik ist, schnell verfälscht werden kann, da z.B. im Moment der Messung eine Böe das Ergebnis beeinflussen könnte.

Vorgegeben laut aktueller EnEV (Energieeinsparverornung) und den entsprechenden Messnormen ist die Druckdifferenz von 50 Pa, sowie mindestens eine Messreihe bei Unterdruck oder Überdruck. Wir empfehlen allerdings dringend beide Messreihen durchzuführen! Das hat den Vorteil, dass bei der Unterdruckmessung evtl. Fugen geöffnet werden, welcher bei Überdruck (ran gedrückt) verborgen bleiben. Diese Messergebnisse sind in der Regel ähnlich allerdings aufgrund beschriebener Problematik nicht gleich. Die entsprechenden Daten werden dann im Büro ausgelesen und in Ihren Prüfbericht eingefügt.

Auswertung vom Messergebnis

Das Messergebnis also Ihre Luftwechselrate auch n50 Wert genannt wird berechnet , in dem Sie das geförderte Luftvolumen durch Ihr Netto Luftvolumen des Haus teilen. Werte bei 50Pa Druckdifferenz daher auch der Name n50 Wert .

Beispielrechnung: Gefördertes Luftvolumen = 800 m³ und Luftvolumen Ihres Hauses = 400 m³
Luftwechselrate = 800 : 400 = 2,0 1/h

Fazit: Ihr Gebäudevolumen tauscht sich 2 mal pro Stunde mit sich selbst aus!

 

Warum sollten bzw. müssen Sie den Blower Door Test durchführen ?

  •  Sie sind zumindest verpflichtet Luftdicht zu bauen – laut aktueller EnEV (Energieeinsparverordnung). Die EnEV ist ein Gesetz! Dieses kann in der Praxis nur mit einem Blower Door Test nachgewiesen werden. Man sollte sich nicht drauf verlassen, was im Wärmeschutznachweis bzw. Energieausweis berechnet wurde. Gerade im Baubereich wo alles heutzutage so schnell gehen muss, kann dem Handwerker ein Fehler unterlaufen. Ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt sei mal dahin gestellt. Der Fehler könnte einen Bauschaden oder auch Schimmel zur Folge haben.

    Zitat EnEV 2016: § 6 Dichtheit, Mindestluftwechsel (1) Zu errichtende Gebäude sind so auszuführen, dass die wärmeübertragende Umfassungsfläche einschließlich der Fugen dauerhaft luftundurchlässig entsprechend den anerkannten Regeln der Technik abgedichtet ist.

  • Energie einzusparen – Es liegt auf der Hand, dass Sie durch unkontrolliert ein-und austretene Luft, Energie verschwenden. Sie können durch eine luftdichte Bauweise also bares Geld sparen. Vermeiden Sie unkontrollierte Luftströmung und Sie werden es an Ihrer Energiekostenabrechnung am Ende des Jahres deutlich bemerken.
  • Raumluftqualität erhöhen – Ihre Raumluftqualität erhöht sich stark. Sie vermeiden Kaltluftseen, welche sich sehr unangenehm auf das Wohlbefinden auswirken. Wer mag schon kalte Füße? Ebenso vermeiden Sie Zugluft um Gebäude. Diese kann ebenso sehr störend sein. Ein weiterer Punkt ist der Gesundheitsaspekt : Durch Leckagen können auch Schadstoffe und Staub aus der Dämmung ins Gebäudeinnere treten.
  • Konstruktion schützen – Durch eine luftdichte Gebäudehülle schützen Sie Ihre Konstruktion vor Bauschäden. Gerade im Dachbereich ist diese sehr wichtig, da dort die Gefahr am höchsten ist. Ein Hinterströmung der Decke hat den Nachteil, dass im Winter die Luft kondensieren kann und sich dann Tauwasser bildet. Bauschäden und / oder Schimmel können die Folgen sein. Dieses sollte dringend vermieden werden um möglichst lange Spaß an Ihrem Haus zu haben.
  • Schimmel vermeiden – Konvektion ist eine häufige Ursache für Schimmel. Ungewollter Lufteintritt durch eine Leckage wird als Konvektion bezeichnet. Schützen Sie Ihr Bauvorhaben vor Schimmel und bauen Sie Luftdicht!
  • Schallschutz und Brandschutz erhöhen – Ihre Dämmung kann aufgrund der luftdichten Bauweise ihre volle Funktion abrufen. Dazu gehört neben dem Energie einsparen natürlich auch der Schallschutz. Sie minimieren die Umgebungsgeräusche von Außen, da der Schall über die Luft übertragen wird. Den Brandschutz erhöhen Sie dadurch, dass sich der Brand weniger leicht verbreiten kann. Ebenfalls Übertragung über die Luft.
  • Behaglichkeit und Wohlbefinden erhöhen – Das einströmen von unkontrollierter Außenluft schränkt Ihre Behaglichkeit ein – Ihr Wohlbefinden steigt. Das Eigenheim sollte immer ein Ort der Erholung sein!
  • Lüftungsanlage funktioniert ordnungsgemäß – Ihre Lüftungsanlage wird auf einen bestimmten Luftwechsel eingestellt, um sicherzustellen, dass die Innenluft kontrolliert ausgetauscht wird. Haben Sie allerdings zu viele Undichtheiten, so wird die Lüftungsanlage es nicht schaffen Ihr Luftvolumen im Innenraum auszutauschen. Die eigentliche Funktion der Lüftungsanlage ist eingeschränkt und sie kann nicht ihr volles Potenzial ausschöpfen.

Fazit: Sie sind dem Gesetz gegenüber verpflichtet die entsprechenden Werte für die Luftdichtheit einzuhalten. Desweiteren bietet ein Blower Door Test viele weitere Vorteile. Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an!

 

Wie lange dauert ein Blower Door Test  ?

Die Dauer für den Blower Door Test ist stark abhängig von der Größe des Gebäudes. Weiter spielen die Temporären Abdichtung eine große Rolle im Hinblick auf die Zeit. Temporäre Abdichtung sind die Öffnungen, die für die Messung geschlossen bzw. abgedichtet werden müssen. Zum Beispiel: Haben Sie eine Lüftungsanlage und muss diese abgedichtet werden ? Sind Abflüsse offen und noch nicht mit Wasser gefüllt? Haben Sie einen Kamin der noch nicht angeschlossen ist? Pauschal kann man sagen, dass es bei Häusern mit Lüftungsanlage etwas länger dauert zwecks der Abdichtung.

Ungefähre Dauer des Blower Door Tests :

  • Ohne Lüftungsanlage – 45 min 
  • Mit Lüftungsanlage – 60 min

Bei der Dauer sind Auf-und Abbau der Gerätschaften, erstellen der Messreihe und die Leckageortung bereits berücksichtigt. Zeiten können natürlich leicht abweichen, da wir immer eine umfangreiche Leckagesuche durchführen. Der Prüfbericht wird anschließend im Büro erstellt und Ihnen zugesandt.

Der Blower Door Test bei KfW Förderung ?

Haben Sie Fördergelder bei der KfW Bank beantragt? Wenn ja, sind Sie verpflichtet den Blower Door Test als wichtigen Qualitätsnachweis durchzuführen. Dabei ist es egal ob Sie ein KfW 70 , KfW 55 , KfW 40 oder sogar ein KfW 40 Plus Haus bauen. Der Nachweis über den Blower Door Test muss immer erbracht werden. Andernfalls kann es passieren, dass Sie teile der Fördergelder zurückzahlen müssen oder garnicht ausgezahlt bekommen. Die KfW Bank legt zu Recht großen Wert darauf, dass ein gute Verarbeitung der luftdichten Gebäudehülle stattgefunden hat. Die Vorteile einer luftdichten Bauweise finden Sie auf unsere Seite! Die geforderten Werte richten sich hierbei an die Energieeinsparverordnung (EnEV) diese sind ebenfalls bei allen Haustypen gleich. Es gibt lediglich eine Empfehlung für die KfW 40 und KfW 40 + Häuser, diese Werte zu unterbieten. Die Werte liegen hier bei 0,6 1/h. Genauere Informationen über die Werte der Kfw Bank finden Sie unter : www.kfw.de

Wann sollte der Blower Door Test durchgeführt werden ?

Grundsätzlich sollte man 2 Arten der Blower Door Messung unterscheiden! Wobei wir Ihnen definitiv nahe legen möchten unbedingt beide Messungen durchzuführen. Allgemeine Voraussetzungen beider Messungen sind natürlich, dass die Gebäudehülle komplett geschlossen ist – sprich alle Fenster und Aussentüren eingebaut, sowie die Dampfbremse im Dach komplett angeschlossen ist und die Aussenwände entweder bei Massivbauweise das Mauerwerk verputzt oder bei Holzrahmenbau die OSB Platten angebracht sind, um die Luftdichtehülle zu schließen.

Bei der baubegleitenden Messung können Sie gefundene Leckagen direkt während der Leckageortung nachbessern und im Anschluss überprüfen wir immer, ob die Leckage auch wirklich luftdicht abgedichtet wurde. Diese Messung ist super um spätere eventuell versteckte Leckagen hinter der Verkleidung (Gipskartonplatten) vorzubeugen. Die Messung wird im Rohbau durchgeführt, sprich es ist kein Estrich und Gipskarton eingebaut. Fensteranschlüsse und Dampfbremse (Folie) im Dach sind zugänglich. Ein weiterer Vorteil ist der, dass Sie auf jeden Fall die später ausgeführte EnEV-Schlussmessung bestehen. Diese ist die zweite Art der Messung und wird erst im fertigen Zustand ausgeführt. Sprich es muss Estrich und Gipskarton (verspachtelt) vorhanden sein – Laut EnEV so vorgeschrieben! Dieses gilt der Vergleichbarkeit der Blower Door Messungen untereinander. Nur bei der EnEV – Schlussmessung erhalten Sie Ihren anerkannten Prüfbericht zur Vorlage bei KfW oder auch für Ihre Unterlagen.

1.) Der baubegleitende Blower Door Test : Hier wird der Blower Door Test im Rohbau ausgeführt. Der Zeitpunkt der Messung ist so zu planen, dass kein Estrich und kein Gipskarton eingebaut ist. Lediglich die gesamte luftdichte Gebäudehülle muss fertiggestellt sein. Dadurch kommt man problemlos an Fensteranschlüße und die Dampfbremse (Folie) im Dachbereich. Gerade die Fensteranschlüße bei bodentiefen Fenstern ist oft ein Problem, hier können Sie ohne große Mühe gefundene Luftleckagen nachbessern. Im Dachbereich sind die häufigsten Leckagen, fehlerhafte Verklebungen der Dampfbremse (Folie). Auch hier können Sie ohne großen Aufwand nachbessern. Sie beugen so optimal vor Bauschäden vor – Geben Sie Bauschäden und Schimmel keine Chance!

2.) Die EnEV – Schlussmessung : Dieser BlowerDoor Test ist der eigentliche Test, der überall gefordert ist. Dieser findet im fertigen Zustand des Hauses statt. Estrich und Gipskarton (verspachtelt) müssen vorhanden sein – Laut EnEV so vorgeschrieben und soll der Vergleichbarkeit der Messungen untereinander dienen und natürlich sind nun alle Arbeiten abgeschlossen und niemand muss mehr die luftdichte Hülle durchbrechen. Natürlich machen wir auch hier eine Leckageortung. Der Nachteil ist wenn man Luftströmungen aus Undichtheiten im Dachbereich feststellt, kann man ohne großen Aufwand nicht nachbessern. Es müsste die Decke aufgemacht werden. Umgehen Sie dieses indem Sie die baubegleitende Messung durchführen. Bei der EnEV – Schlussmessung erhalten Sie alle geforderten Prüfberichte zur Vorlage bei der KfW Bank und für Ihre Unterlagen zum abheften. Bei Verkauf des Hauses oder Vermietung können Sie immer diesen Qualitätsnachweis vorlegen. Es wird immer häufiger nach der “echten“ Luftwechselrate gefragt. Nur mit einem Blower Door Test lässt sich dieser nachweisen.

Welche Messvoraussetzungen gibt es ?

Es gibt zum einen die baulichen Messvoraussetzungen sprich die temporären Abdichtungen, die notwendig sind, falls das Haus noch nicht ganz fertiggestellt ist. Diese Vorbereitungen sind nach DIN EN 13829 und DIN EN 4108-7 vorgeschrieben. Zum anderen gibt es die Wetterbedingungen, auch hier müssen die Richtlinien der zuvor genannten DIN Normen erfüllt werden, um eine anerkannte Messreihe sowie den entsprechenden Prüfbericht zu erlangen. Unten geben wir Ihnen eine Aufzählung der entsprechenden Messvorraussetzungen, diese können Sie als Checkliste nehmen, um zu gucken, ob der Blower Door Test bei Ihrem Bauvorhaben stattfinden kann.

Checkliste Blower Door Test

Der Gebäudezustand sollte soweit hergestellt sein, dass die luftdichte Gebäudehülle fertig ist.

⃝    Dampfbremse im Dach ist angebracht, angeschlossen und mit Unterkonstruktion gesichert

⃝    Alle Durchdringungen in der Luftdichtungsebene sind angedichtet

⃝    Innenputz ist aufgetragen

⃝    Kamin/Schornstein ist verputzt

⃝    Alle Außenfenster und Außentüren sind vorhanden und luftdicht angeschlossen

⃝    Ein Stromanschluss befindet sich innerhalb von 30 Metern zum Einbauort der Messgeräte

⃝    Die Einschubtreppe zum nicht beheizten Dachboden ist vorhanden und luftdicht angeschlossen

⃝    Alle Türen zu unbeheizten Räumen sind vorhanden

⃝    Alle Öffnungen zu unbeheizten oder nicht in den Test einzubeziehenden Räumen sind abgedichtet

⃝    Abwasserrohre sind verschlossen bzw. Siphons mit Wasser befüllt

⃝    Lüftungsanlage ist ausgeschaltet und die Zu-Abluftöffnungen sind geschlossen

⃝    Eine Einbauöffnung für das Messgerät in der Größe von 0,71m – 1,14m Breite und 1,32m – 2,43m Höhe ist vorhanden

Allgemeine Voraussetzungen

– Die Windverhältnisse am Tag des Tests sollten Windstärke 3 nicht überschreiten.

– Für evtl. Nachbesserungen der Leckagen sollten Handwerker Vorort sein.

– Während des gesamten Tests muss das Gebäude geschlossen bleiben (Nach Absprache kann die Messung auch kurzzeitig unterbrochen werden).

Gibt es eine Pflicht den Blower Door Test durchzuführen ?

Eine direkte Pflicht (wie auch weiter oben beschrieben unter *Warum sollten Sie luftdicht bauen*) den Test durchzuführen gibt es nicht. Sie sind allerdings laut der EnEV verpflichtet Ihr Gebäude luftdicht auszuführen und die geforderten Werte für die Luftdichtheit zu erfüllen!

Zitat EnEV 2016: § 6 Dichtheit, Mindestluftwechsel (1) Zu errichtende Gebäude sind so auszuführen, dass die wärmeübertragende Umfassungsfläche einschließlich der Fugen dauerhaft luftundurchlässig entsprechend den anerkannten Regeln der Technik abgedichtet ist.

Das heißt: Es werden Berechnungen zum Energieverbrauch und der Luftdichtheit Ihres Gebäudes erstellt. Ob diese aber wirklich so eintreffen, können Sie nur mit einem Blower Door Test überprüfen. Jeder Mensch macht Fehler und so kann es auch jedem Handwerker passieren. Sie sind abgesichert und beugen späteren Bauschäden oder Schimmel vor.

Auswertung vom Messergebnis

Der Glaube, ein Gebäude müsse atmen und somit Löcher und Fugen haben, ist falsch! Dieser Luftwechsel ist unkontrolliert und es gelangt entweder zuviel oder zuwenig Frischluft ins Gebäude. Zudem kann die Dämmung nicht mehr richtig funktionieren und es gelangen ebenso Schadstoffe und Staub ins Gebäudeinnere. Die Lüftung sollte ausschließlich kontrolliert über die Fenster stattfinden (Manuelle Lüftung) oder eben über eine Lüftungsanlage (maschinelle Lüftung) erfolgen.

Welche Werte bzw. Grenzwerte gibt es ?

Was ist die Luftwechselrate (n50 Wert)?
Die Luftwechselrate gibt an, wie DICHT Ihr Haus ist. Hierfür wird der Volumenstrom, der durch Undichtheiten natürlich erhöht wird, gemessen und ins Verhältnis zu Ihrem Netto Luftvolumen ( Volmen das Hauses) gesetzt.
Beispiel: Gemessener Volumenstrom ausgehend = 800 m³ und Netto Luftvolumen Ihres Hauses = 400 m³ ergibt eine Luftwechselrate von 2,0 1/h (Volumenstrom geteilt durch Luftvolumen). Dieser Wert bezieht sich immer auf einen Unterdruck im Haus von 50 Pa (entspricht Windstärke 4-5), daher auch n50 Wert. Dieser Unterdruck wird durch die aktuelle Messnorm DIN EN 13829 bestimmt.

Nach aktueller EnEV ( Energieeinsparverordnung ) beträgt der Grenzwert für die Luftwechselrate / n50 Wert:

– Für Gebäude ohne Lüftungsanlage: n50 ≤ 3,0 1/h.
– Für Gebäude mit Lüftungsanlage: n50 ≤ 1,5 1/h.

Falls Sie beabsichtigen ein Passivhaus zu bauen, wäre der Grenzwert für die Luftwechselrate hier: n50 ≤ 0,6 1/h.

Die entsprechenden Grenzwerte schützen allerdings nicht vor evtl. Problemen in Ihrer Baukonstruktion. Darum ist eine Leckagesuche für uns unverzichtbar. Diese erspart Ihnen unnötige Probleme und Mängel in der Zukunft.

Nach welchen Richtlinien und Normen wird gemessen ?

Der Blower Door Test wird nach DIN EN 13829 durchgeführt. Dieses ist die Messnorm, sprich wie gemessen werden soll. Als seriöses Unternehmen ist es undenkbar, nicht nach dieser Norm zu messen! Die DIN EN 4108-7 gibt den Standard der Luftdichtheit vor, sprich wie dicht ein Haus sein muss. Die EnEV ist ein Gesetz und bezieht sich in disem Punkt auf die DIN EN 4108-7, wodurch diese ebenfalls Gesetzescharakter erhält. Generell sind Normen nur Richtwerte, in diesem Fall allerdings eben nicht. Desweiteren gibt es noch Zertifizierungsmöglichkeiten für die Blower Door Prüfer. Die wohl bekannteste Zertifizierungsstelle ist der FLiB (Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen), dieser engagiert sich sehr um die Standards zu erhöhen und die Messungen vergleichbar zu machen. Jeder glaubwürdige Blower Door Prüfer, sollte zumindest bei einer offiziellen Stelle zertifiziert sein. So sollte gewährleistet sein, dass er oder sie den Test nach den oben genannten Normen ausführt. Zum Glück wird nun immer mehr, gerade bei größeren Ausschreibungen, eben genau so eine Zertifizierung verlangt. Auch die KfW Bank legt großen Wert auf die Zertifizierung, so kann es sein , dass Ihr Antrag andernfalls nicht akzeptiert wird. Hier unbedingt drauf achten. Mehr Infos zum FLiB finden Sie unter www.flib.de

Warum eine Leckageortung durchführen und wie läuft diese ab ?

Nachdem der Unterdruck im Haus erzeugt wurde, kann die Leckageortung starten. Hier können nun Vorort während der Messung, die aufgespürten Leckagen durch den Auftraggeber nachgebessert werden (optimal während der baubegleitenden Messung im Rohbau). So sind Fensteranschlüsse und gerade die Dampfbremse im Dach voll zugänglich. Die unteren Bilder zeigen eine Leckageortung in der Praxis. Die Leckagen werden mit einem Thermoanemometer ( Luftströmungsmessgerät ), wie auf den Bildern erkennbar, aufgespürt.
Was ist ein Thermoanemometer? Das Thermoanemometer (Luftstömungsmessgerät) ist ein präzises Werkzeug um Luftströmungen / Undichtheiten aufzuzeigen. In der Spitze des Gerätes befindet sich ein Heizdraht welcher von der Batterie erhitzt wird. Durch vorbeiströmende Luft wird dieser abgekühlt und der Wert in m/s digital auf dem Display angezeigt. Durch die Medien wurde immer wieder publiziert, dass eine Leckageortung mit Rauch durchgeführt wird. Dieses ist wirklich Schnee von gestern und ein Nebelgenerator kommt nur noch zum Einsatz, um exakte Luftwege aufzuzeigen bzw. versteckte Leckagen zu lokalisieren z.B. hinter einer abgehängten Decke. In solchen Fällen hilft es ebenfalls den Luftdichtheitstest mit der Thermografie zu verbinden. Durch den Unterdruck zieht nun an Undichtheiten kalte Luft ins Gebäude, diese lassen sich dann mit Hilfe der Thermokamera einwandfrei lokalisieren.

Die übrigen aufgespürten Leckagen (welche nicht nachgebessert wurden), werden im Prüfbericht und auf Wunsch auch fotografisch dokumentiert.

Blower Door Test Leckage1Beschädigung der Dampfbremse

Beim aussägen der Öffnungen für spätere Lautsprecher, wurde zu tief gebohrt und die Dampfbremse beschädigt.


Blower Door Test Leckage 2Fensterflügel verzogen

Hier liegt ein Herstellungsfehler vor oder der Fensterflügel wurde beim Bau beschädigt. Der rechte Flügel ist verzogen und somit undicht.

Blower Door Test Leckage 3Gasrohr fehlerhaft angedichtet

Hier wurde das Gasrohr auf der Wandseite nicht luftdicht angedichtet. Hinterströmungen im Deckenbereich können schwerwiegende Folgen mit sich bringen.

 

Alles wissenswerte zum Prüfbericht

Wie ein Prüfbericht genau aussehen hat, dafür gibt es keine genauen Vorschriften. Es gibt allerdings z.B. Empfehlungen vom FLib (Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen). So sollten die folgenden Werte in jedem Fall vorhanden sein.

  • Anschrift Objekt und Auftraggeber
  • Ergebnis n50 Wert
  • Nettoluftvolumen des Hauses (entweder Vorort durch Aufmaß oder durch Zeichnungen des Gebäudes berechnet)
  • Ein Messprotokoll mit mindestens 5 unterschiedlichen Drücken
  • Eine Beschreibung über Zustand und Gegebenheit am Tag der Messung
  • Ein Auflistung aller großen Leckagen (am besten sogar mit Bild)
  • Einen Nachweis über die Aktualität der Messgeräte